fbpx

Joghurt im Ayurveda

In meinen Beratungen werde ich immer wieder nach dem „gesunden“ Lebensmittel Joghurt gefragt und dessen Rolle im Ayurveda.
Joghurt besitzt eine ausgleichende Wirkung auf unsere Darmflora. Im Ayurveda wird er als Nahrungsmittel besonders in der Form von Lassi verarbeitet und geschätzt.
Aber man darf bei dem Thema Joghurt eines nicht übersehen: der Joghurt, den wir „fertig“ im Supermarkt angeboten bekommen, ist oft mit künstlich hergestellten Kulturen angereichert.
Wenn Fertigprodukt, dann wähle türkischen oder griechischen Joghurt mit einem leicht säuerlichen Geschmack, oder, noch besser, Du stellst den Joghurt selbst her.
Als Alternative geht auch „Bioghurt“ mit rechtsdrehenden und milchsäurevergärenden Bakterienkulturen.
Ganz wichtig ist auch, wann und wie Du Joghurt zu Dir nimmst. Auf keinen Fall am späten Abend essen und nie in Kombination mit Früchten. Heftige Gärungsprozesse können in dieser Kombination in Gang gesetzt werden. Der bei uns so beliebte Fruchtjoghurt ist also für eine gesunde Ernährung nicht geeignet.
Überhaupt ist die Kombination süß und aktive Fermentierungsprodukte problematisch. Die Folge ist eine Nachgärung im Darmbereich und daraus resultierend eine Übersäuerung. Etwas Kümmel und Ingwer helfen hier übrigens super.
Nachfolgend eine kleine Auflistung der „no gos“ bei dem Verzehr von Joghurt:
Joghurt nie zusammen verzehren mit:
– Käse
– Fisch
– Getreide und Stärke (Brot, Nudeln)
– Tomaten, Auberginen, Kartoffeln (Nachtschattengewächsen)
– Milch
– Quark
– Heißen Getränken
– Banane
– Melone
– Salz
– sauren Früchten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top