fbpx

Ayurveda for Beginners

Vier Tipps, mit denen du Ayurveda sofort starten kannst:

Ich weiss, man legt keinen Schalter um und integriert Ayurveda mal mir nichts, Dir nichts in seinen Alltag. Man probiert das eine und das andere erst einmal aus. Aber wenn Du konstitutionsunabhängig etwas für Deine Gesundheit tun möchtest, dann habe ich hier vier Quick-Tipps für Dich, die Du sofort umsetzen kannst.

Natürlich kannst Du für Dich entscheiden, ob Du erst nur einmal einen der Tipps oder gleich alle vier anwenden möchtest. Aber genau das ist das tolle am Ayurveda: er ist total undogmatisch.

📌Zungeschaben:

Schnapp Dir einen Teelöffel und schabe morgens direkt nach dem Aufstehen vorsichtig Deine Zunge ab. So entfernst du Rückstände und „Abfall“ der Nacht in Form von Belägen. Dein Körper entgiftet nachts, unter anderem eben auch über die Zunge. Wenn ich das morgens nicht gleich mache, fühle ich mich zum Beispiel einfach nicht wohl. Du kannst Dir dafür natürlich auch einen Zungenschaber besorgen, aber ein Teelöffel tut es auch.

📌Warmes Wasser:

Starte Deinen Tag jeden Morgen mit warmem Wasser, und zwar mind. 1 großes Glas, am besten abgekocht!  Du kannst gern auch etwas lebensmittelechtes Zitronenöl dazugeben, damit hast Du jeden Tag einen kleinen Detox. Hauptsache warm und eine ordentliche Menge sollte es sein! So füllst du deinen Wasserhaushalt, der in der Nacht geschwächt wurde, wieder auf und bringst Deinen Verdauungstrakt auf Trab.

📌Getränke während dem Essen:

Trinke nichts zum Essen und bitte auch ca. 30 – 60 Minuten davor und danach nicht! Bei den meisten von uns gehört ein Getränk völlig selbstverständlich zum Essen dazu. Das Weglassen fällt Dir vielleicht am Anfang schwer, mir ist es nicht anders ergangen. Aber wenn Du Dich daran hälst, konzentriert sich Dein Körper rein auf die Verwertung der Speisen und Du merkst ziemlich bald den Unterschied in Deinem Körper. Probier es mal aus!

📌Kaue bewusst und länger:

Wir wissen es ganz genau, aber machen uns keine Gedanken dazu: die Verdauung beginnt im Mund! Gutes Kauen der Nahrung sendet nicht nur wichtige Botenstoffe an Deinen Verdauungstrakt, sondern es fördert auch Deine Achtsamkeit. Zwei Effekte mit einer Veränderung – toll, oder? Durch das bewusste längere Kauen bist Du automatisch entspannter beim Essen und das hält auch an. Klingt vielleicht etwas sonderbar, ist aber tatsächlich so. Gleichzeitig nimmst Du die verschiedenen Geschmäcker intensiver wahr und schenkst Deinem Essen ganz automatisch viel mehr Aufmerksamkeit.

Ayurveda makes happy!🌿

Sind Dir diese vier Schritte zur Gewohnheit geworden, kannst Du nach und nach weitere Dinge ausprobieren und integrieren. Zum Beispiel der Verzicht auf Zwischenmahlzeiten, Rohkost vermeiden (je nach Konstitution) und anderes mehr. Aber bitte mach Dir damit nur keinen Stress. Ayurveda macht Spaß und so soll es auch bleiben! Du kannst natürlich auch Deine Morgenroutine ausbauen und toppst das Zungenschaben noch mit Ölziehen. Aber bitte noch einmal: nur keinen Stress machen! Denn Du sollst dabeibleiben und nicht das Handtich werfen, weil es zu kompliziert wird.

Also, lass Dir Zeit und integriere Ayurveda ganz entspannt und Stück für Stück in Deinen Alltag!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top